Sprachen

Niethubendschaltgeräte

Das NHE erkennt den Nietüberstand (U), dient als Niederhalter und hilft Bauteile mit Toleranzfehlern oder fehlende Komponente vor dem Vernieten zuverlässig zu erkennen. Durch das NHE – in Kombination mit HPP-25 (nötig für die meisten Nietmodi) – ist es möglich, relativ zur Werkstückhöhe zu formen, um zu einem grossen Teil für Bauteilvariationen zu kompensieren. Steuergrössen wie zum Beispiel Schliesskopfhöhe (H), Nietzeit (T) oder verformte Nietschaftlänge (S) können bei variierender Bauteillage definiert werden. Weiter erlaubt das NHE Prozessüberwachung von vielen verschiedenen Grössen.

Vorgängiges oder nachträgliches Überprüfen der Teile wird somit direkt von der HPP-25 übernommen und spart die Kosten für zusätzliche Messstationen.

Technische Änderungen vorbehalten.